Behandlung und Beratung


Was ist psychologische Behandlung?

 

 

Psychologische Behandlung umfasst unterschiedliche psychische Interventions- und Behandlungsmethoden, die individuell auf das vorliegende Problem/psychische Störung ausgewählt werden.

 

Klinisch-psychologische Behandlung greift auf ein breites Spektrum an wissenschaftlichen Methoden zurück und umfasst eine Vielzahl an wissenschaftlich  abgesicherten psychologischen Interventionen.

Sie setzt an der jeweiligen diagnostizierten Störung an, folgt einem Behandlungsplan und hat ein klar definiertes Ziel.

 

Durch den methodenübergreifenden Zugang klinisch-psychologischer Behandlung wird die bestmöglichste und adäquateste Intervention gewählt und angewandt.

Was ist psychologische Beratung?

 

 

Psychologische Beratung ist eine kurzfristige Maßnahme, bei der es um das Lösen eines aktuellen Problems/Konfliktes geht.

Hier muss keine psychische Störung vorliegen und die Beratung zielt auf Hilfestellung bei konkreten Lebensproblemen ab.

Ziel ist die Verbesserung der subjektiven Zufriedenheit und die Lebensqualitäterhöhung  sowie Begleitung bei Belastungen und Unsicherheiten einer Person.

Beratung von Angehörigen / Psychoedukation:

 

Ich biete Unterstützung Angehöriger psychisch kranker Personen zur emotionalen Entlastung sowie Weitergabe unterstützender Information bei psychischen Störungen und/oder Verhaltensauffälligkeiten (Depressionen, Schizophrenie, Demenz, kognitiver Beeinträchtigung, Aggression, Angst, Persönlichkeitsstörungen, Sucht, schwerer Krankheit, etc.) der/s Angehörige/n.

 

 



Wann ist eine klinisch-psychologische Behandlung bzw. Beratung sinnvoll?

Bei folgenden Problemen kann Sie eine klinisch-psychologische Behandlung/Beratung unterstützen:

  • Depression
  • Angst
  • Zwang
  • Psychosen
  • psychosomatische Erkrankung
  • Schlafstörungen
  • Panikattacken
  • Demenz
  • Mobbing
  • Stress
  • Burn-out
  • Doppelbelastungen
  • Partnerschaftproblemen
  • Sexualstörungen
  • Scheidung
  • Trauer/Tod
  • Schwangerschaft
  • Konflikte in der Arbeit
  • Entscheidungsschwierigkeiten
  • Selbstwertproblematik
  • Krisen oder persönliche Extremsituationen
  • uvm.